AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die unten stehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten zwischen allen Festivalbesuchern nachfolgend „Besucher“ genannt sowie der Electric Poolparty nachfolgend „Veranstalter“ genannt.

Einlass und Eintrittskarten

Der Einlass ist nur mit einer gültigen Eintrittskarte möglich oder mit einem Gästelistenplatz. Beim Verlust der Eintrittskarte erfolgt kein Ersatz. Eintrittskarten sind vom Umtausch ausgeschlossen. Die Eintrittskarte muss beim ersten Einlass an der Kasse vorgezeigt werden.

Gegen Vorlage des Tickets erhält jeder Besucher ein Festivalbändchen angelegt. Mit diesem Bändchen ist es möglich, das Festival zu verlassen und erneut zu betreten. Der Wiedereinlass ist nur mit einem unbeschadeten Bändchen möglich. Ist das Bändchen nicht mehr am Arm befestigt, ist kein Einlass mehr möglich.

Für den Onlineticketkauf gelten die AGB von Ticketfriends.

Ein Weiterverkauf der Tickets ist untersagt. Die Eintrittskarten sind nur über die offiziellen Verkausstellen zu erwerben.

Sicherheit und Ordnung auf dem Gelände

Am Einlass des Festival Geländes erfolgt  in jedem Fall eine Sicherheitskontrolle durch unseren Sicherheitsdienst. Der Sicherheitsdienst ist berechtigt, eine Leibes-, sowie eine Leibesvisitation bei den Besuchern vorzunehmen. Mit dem Kauf einer Karte, erklärt sich der Besucher damit einverstanden. Wird die Taschen- und Taschenvisitation abgelehnt, ist der Veranstalter dazu berechtigt den Einlass ohne Entschädigung zu verweigern.

In jedem Falle sind den Anweisungen des Sicherheitsdienstes und des Veranstalters Folge zu leisten. Bei Zuwiderhandlung ist der Sicherheitsdienst angewiesen den Besucher dem Gelände zu verweisen.

Das Mitbringen von spitzen- und pyrotechnischen Gegenständen, sowie Waffen, waffenähnlichen oder –geeigneten bzw. gefährlichen Gegenständen ist untersagt.

Tiere dürfen nicht mit auf das Gelände genommen werden.

Der Veranstalter und der Sicherheitsdienst behält sich das Recht vor, den Besucher aufgrund anderer Gründe den Einlass zum Festival zu verweigern. Als wichtiger Grund ist z.B. ein stark alkoholisierter Zustand des Besuchers, menschenverachtendes oder rassistisches Verhalten oder homophobes Verhalten.

Das Betreten der Bühnenflächen ist sowohl am Pool als auch auf der Wiese nicht gestattet. Pogen und stage Diving ist untersagt. Mutwillige Zerstörung von Veranstaltungseigentum wird zur Anzeige gebracht. Der Sicherheitsdienst ist berechtigt den angeklagten Besucher festzuhalten bis die Polizei eintrifft.

Im Poolbereich ist den Anweisungen der Bademeister Folge zu leisten. Das Mitbringen von Badematerial ist erlaubt.  Das Untertauchen von anderen Badegästen ist strikt verboten und führt zu einem Ausschluss von der Veranstaltung.  Das große Schwimmerbecken des Schwimmbades ist während der gesamten Nutzung gesperrt und darf nicht betreten werden. Die Rutsche im Poolbereich ist ebenfalls während der Veranstaltung gesperrt.

Jugendschutz

Der Einlass ist ab 18 Jahren gestattet. Besuchern unter 18 Jahren ist der Eintritt zum Festivalgelände untersagt. Auf Anfragen ist  ein gültiger Personalausweis, Pass oder anderes offizielles Ausweispapier vorzulegen.

Speisen und Getränke auf dem Festivalgelände

Das Mitbringen von Getränken, Glaswaren, Getränkedosen, Tetrapaks und Flaschen ist untersagt. Getränke werden auf dem Festivalgelände in Plastikbechern ausgegeben. Auf diese Becher besteht ein Pfand von einer Wertmarke. Müll ist in den entsprechenden Behältnissen zu entsorgen. Bei Missachtung wird eine Verwarnung für den Besucher ausgesprochen. Auf dem Festivalgelände sind genügend Mülleimer vorhanden.

Da es sich bei der Ranch in Love um eine Musikveranstaltung handelt, kann es zu starken Lärm kommen, der das Gehör dauerhaft schädigen kann. Der Besucher betritt die Veranstaltung auf eigene Gefahr. Der Veranstalter trifft die notwendige Vorsorge, um dauerhafte Hör- oder Gesundheitsschäden zu unterbinden. Gleichwohl wird den Besuchern zum Schutz von etwaigen Hör- oder Gesundheitsschäden dringend empfohlen, Gehörschutz (Ohrstöpsel) zu benutzen.

Rechte des Veranstalters, Hausrecht, Haftung

Auf dem gesamten Veranstaltungsareal wird das Hausrecht vom Veranstalter bzw. von ihm beauftragten Dritten ausgeübt.

Gegenüber den Besuchern haftet der Veranstalter nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Es besteht insbesondere keine Haftung des Veranstalters für gestohlene oder verloren gegangene Gegenstände.

Personen die sich ohne eine Berechtigung auf dem eingefriedeten Veranstaltungsgelände aufhalten, werden wegen Leistungserschleichung (§ 265a StGB) und Hausfriedensbruch (§ 123 StGB) angezeigt.

Haftung für verlorene Gegenstände

Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für verlorene Gegenstände. Gefundene Gegenstände können an der Kasse abgegeben und bis zu 7 Tage nach der Veranstaltung abgeholt werden.

Ton und Videoaufnahmen

Auf dem Festival werden durch den Veranstalter Foto- und Filmaufnahmen zu Dokumentationszwecken erstellt. Mit dem Betreten des Veranstaltungsgeländes willigt der Besucher unwiderruflich in die Anfertigung von Aufnahmen und die unentgeltliche Verwendung seines Bildnisses und seiner Stimme für Fotografien und Aufzeichnungen von Bild und/oder Ton, die vom Veranstalter oder dessen Beauftragten im Zusammenhang mit der Veranstaltung erstellt werden, sowie deren anschließenden Verwertung im Internet auf der Website des Veranstalters, im Programmheft der aktuellen oder von Folgeveranstaltungen und in werblichen Presseberichten seitens des Veranstalters ein. Sofern auf einem Foto eine erkennbare Person alleine abgebildet ist, kann sie vom Veranstalter die Entfernung dieses Fotos verlangen.

Das Fotografieren auf dem Festivalgelände für den privaten Gebrauch ist grundsätzlich erlaubt. Eine gewerbliche, kommerzielle Nutzung dieser Fotos ist untersagt.

Selfiesticks, Drohnen, Helicopter etc. sind verboten.

Nutzungsrechte und Werberechte

Besuchern und anderen Dritten ist jegliche Werbung innerhalb des Veranstaltungsgelände strengstens untersagt. Dies gilt auch für das direkte Umfeld außerhalb des Geländes, außer es liegt eine Genehmigung des Veranstalters vor. Darunter fällt z.B. Auslegen von Flyern, Giveaways und dergleichen, sowie das Benutzen von Werbehinweisen jeglicher Art, ebenso das Verdecken von Werbehinweisen der Sponsoren .

Künstler

Der Veranstalter hat lediglich Einfluss auf die Auswahl der Künstler am Veranstaltungstag. Die Gestaltung des Bühnenprogramms obliegt dem Künstler und spiegelt nicht die Meinung des Veranstalters wieder.

Datenschutz und Datenverarbeitung

Der Veranstalter bearbeitet personenbezogene Daten unter Einhaltung der auf den Kartenkaufvertrag anwendbaren Datenschutzbestimmungen. Der Veranstalter ist berechtigt, diese Daten an von ihm mit der Abwicklung des Kartenkaufvertrages beauftragte Dritte zu übermitteln, soweit dies notwendig ist, damit die geschlossenen Verträge erfüllt werden können. Es gilt die Datenschutzerklärung des Veranstalters.

Absage, Abbruch, Verspätung der Veranstaltung, Witterung

Sollte das Festival vor Beginn abgesagt werden, besteht Anspruch auf Erstattung des Nennwertes der Eintrittskarte ohne VVK-Gebühren. Die Veranstaltung kann bis zum Beginn ohne Angabe von Gründen abgesagt werden.

Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung grundsätzlich statt, solange der Veranstalter die Umstände des Wetters verantworten kann. Besteht durch Witterung Gefahr für die Besucher, insbesondere durch schweren Sturms, so wird die Veranstaltung sofort abgebrochen. In diesem Falle sowie bei Abbruch der Veranstaltung aus sonstigen Gründen höherer Gewalt, aufgrund behördlicher Anordnung oder gerichtlicher Entscheidung, sowie der Gefährdung von Festivalbesuchern durch Fehlverhalten anderer oder der drohenden Eskalation, durch zu große Menschenansammlungen, besteht für den Festivalbesucher kein Anspruch auf Erstattung des Ticketpreises oder auf Schadensersatz, es sei denn, dem Veranstalter kann Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zu Last gelegt werden.

Absagen, sowie Änderungen werden durch den Veranstalter so schnell wie möglich bekannt gegeben und über die Sozialen Medien und über die Homepage bekannt gegeben. Sie können auch noch nach Beginn des Festivals aus wichtigem Grund erfolgen. Ort, Zeit-, Besetzungs- und Programmänderungen führen grundsätzlich nicht zu Ansprüchen des Festivalbesuchers, es sei denn der Veranstalter handelt grob fahrlässig oder mit Vorsatz.

Datenschutz und Datenverarbeitung

Der Veranstalter bearbeitet personenbezogene Daten unter Einhaltung der auf den Kartenkaufvertrag anwendbaren Datenschutzbestimmungen. Der Veranstalter ist berechtigt, diese Daten an von ihm mit der Abwicklung des Kartenkaufvertrages beauftragte Dritte zu übermitteln, soweit dies notwendig ist, damit die geschlossenen Verträge erfüllt werden können. Es gilt die Datenschutzerklärung des Veranstalters.

Schlussklauseln

Sollte eine oder mehrerer Klauseln unwirksam sein oder werden, wird hiervon die Wirksamkeit des Vertrages und der übrigen Klauseln nicht berührt.

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechtes.